test
26.11.2010

Viele Züge voraus denken

Unternehmensberatungen, die sich schwerpunktmäßig mit Einkauf und Beschaffung beschäftigen, sind gar nicht so breit gestreut. Große Strategieberatungen wie Deloitte, KPMG, Arthur D. Little, Roland Berger, Oliver Wyman und viele andere mehr decken den Bereich zwar auch mit ab, sie richten sich mit ihrem Angebot jedoch eher an Großkunden oder institutionelle Auftraggeber.

Für den Mittelstand und die Praxis relevanter sind die Spezialisten, die sich im Bereich Einkauf und Logistik gezielt positionieren. Dabei ist es nicht leicht, eine Grenze zwischen klassischen Unternehmensberatungen und Beschaffungsdienstleistern zu ziehen. So ist zum Beispiel die HPI AG (Hoechst Procurement International) ein Beispiel für einen Einkaufs- und Prozessdienstleister, der eher in die Kategorie der Beschaffungsdienstleister fällt. Andere Unternehmen wie a.m.consult und Kerkhoff Consulting sind klassische Unternehmensberatungen und Inverto ist ein Beispiel für einen Consulter, der auch seine eigene Software, die e-contor Sourcing Suite, zum Einsatz bringt.

[…]

Kerkhoff gründet Joint Venture mit Insight Sourcing
Kerkhoff Consulting sieht sich in Deutschland als die führende Unternehmensberatung für Supply Chain Management. Eine Studie der Wirtschaftswoche gemeinsam mit der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) platzierte das Unternehmen im Mai 2010 auf dem ersten Platz beim Wettbewerb „Best of Consulting“ im Bereich „Supply Chain Strategie“. Ein Jahr zuvor ist das Beratungsunternehmen von der Zeitschrift Capital zu einem „Hidden Champion der Beratungsbranche“ im Bereich Einkauf ernannt worden. Die Unternehmensberatung hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und ist weltweit in zehn Ländern vertreten. Das Kerkhoff Competence Center of Supply Chain Management (KCC) am Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen bringt Theorie und Praxis in Einkauf und Supply Chain Management zusammen.

Zum 1. November hat Kerkhoff Consulting sein internationales Netzwerk durch die Zusammenarbeit mit der Insight Sourcing Group aus Atlanta erweitert. Im Jahr 2002 ist die Insight Sourcing Group von ehemaligen Top-Beratern der Beratungsunternehmen A.T. Kearney und Deloitte gegründet worden. Gründer und Geschäftsführer Tom Beaty ist laut dem amerikanischen Fachmagazin für Einkauf- und Beschaffung „Supply and Demand Chain Executive“ einer der 100 führenden Einkaufsexperten in den USA. Kerkhoff Consulting und die Insight Sourcing Group haben bereits zwei gemeinsame Projekte zur Senkung von Einkaufskosten und zur Senkung des Working Capital für internationale Konzerne durchgeführt.

„Künftig können wir unseren europäischen Kunden die Beratung ihrer amerikanischen Organisationen durch die besten Einkaufsberater Amerikas anbieten“, sagt Kerkhoff. „Dazu ist zum jetzigen Zeitpunkt keine andere deutsche Einkaufsberatung in der Lage.“ Gleichzeitig stehen die Kerkhoff-Berater zur Verfügung, sobald Projekte der Insight Sourcing Group Europa tangieren. „Wir haben den europäischen Markt sehr genau geprüft“, sagt Tom Beaty, Geschäftsführer der Insight Sourcing Group. „Es gibt kein Unternehmen, das über eine bessere Marktreputation als Kerkhoff Consulting verfügt. Darum arbeiten Gerd Kerkhoff und ich ab sofort exklusiv zusammen.“ Um eine Kooperation nicht bei einer Absichtserklärung zu belassen, haben Kerkhoff Consulting und die Insight Sourcing Group jeweils eine amerikanische und eine europäische gemeinsame Gesellschaft gegründet.

Ein Thema, das heute besonders gefragt ist und mit dem sich die Berater bei Kerkhoff intensiv beschäftigen, ist die Erhöhung der Liquidität von Unternehmen durch ein ganzheitliches Working Capital Management. Je mehr Geld im Working Capital kurzfristig gebunden ist, desto weniger Liquidität steht dem Unternehmen für Investitionen zur Verfügung. Ein optimales Working Capital Management verläuft laut Kerkhoff Consulting entlang der Wertschöpfungskette: „In den Bereichen Einkauf, Produktion und Absatz. So kann das gebundene Kapital signifikant gesenkt und dadurch die Liquidität des Unternehmens erhöht werden – durchschnittlich um 20 bis 30 Prozent.“ Die ersten Möglichkeiten zur Reduzierung des Working Capital bieten sich laut Kerkhoff Consulting im Einkauf. Ein wichtiger Hebel ist dabei das Bestandsmanagement. Bestände sind mit einem Anteil von durchschnittlich 34 Prozent der größte Posten im Umlaufvermögen. „Ein wesentliches Ziel des Bestandsmanagements ist es, die Beschaffungszeit zu verkürzen. Dies ermöglicht dem Unternehmen flexibel auf veränderte Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Abnahme- und Preisschwankungen, zu reagieren, ohne hohe Sicherheitsbestände aufbauen zu müssen“, so Kerkhoff Consulting.
 
[…]

Impressum & Datenschutz – Kerkhoff Indirect Procurement GmbH – +49 211 6218061-0 – Elisabethstr. 5 – 40217 Düsseldorf